image

Was ist drin?

Wegen ihres exotischen Aussehens werden Drachenfrüchte oft nur als Dekoration genutzt. Was ein Jammer! Denn obwohl sie zu 90% aus Wasser bestehen und deshalb sehr kalorienarm sind, sind sie wahre Vitaminwunder. So enthalten sie die Vitamine B, C und E, außerdem viel Eisen, Kalzium und Phosphor. Diese Stoffe unterstützen unser Immunsystem und sind wichtig für gesunde Knochen und Zähne. Zudem enthalten sie Phytoalbumin Antioxidantien, die die Ausbreitung von freien Radikalen hemmen.

Und sonst so:

Drachenfrüchte müssen reif geerntet werden. Da sie sehr druckempfindlich sind, gestaltet sich der Transport oft als schwierig. Darum sind sie hierzulande auch nur relativ selten erhältlich. Wenn man doch eine der Früchte ergattert, kann man diese auch selbst anbauen. Im Wintergarten gehalten, trägt die Pflanze sogar essbare Früchte. Bis es soweit ist, dauert es allerdings fast 20 Jahre, da die Pflanze nur sehr langsam wächst. Man braucht also vieeeeeel Geduld und Fingerspitzengefühl (wenn man das nicht hat, schnappt man sich einfach nen Smoothie pink). Ihr langsamer Wuchs erklärt sich übrigens mit der Tatsache, dass die Pflanze zur Familie der Kakteen gehört.

Was ist das?

Die Drachenfrucht (engl. dragonfruit), auch Pitahaya oder Pitaya genannt, ist ein echter Exot und gehört zur Familie der Kakteengewächse. Ihren Ursprung hat sie in Mittelamerika.
Drachenfrüchte werden 10-15 Zentimeter lang, sind eiförmig und können bis zu 500 Gramm schwer werden. Drachenfrüchte gibt es in drei Varianten: Entweder sind sie gelb mit weißem Fruchtfleisch, pink mit weißem Fruchtfleisch oder pink mit leuchtend rot-pinken Fruchtfleisch. Die Schale der Exoten besteht aus schuppenförmigen Lappen, die an die Schuppen eines Drachen erinnern. Daher hat sie auch ihren Namen. Das Fruchtfleisch enthält viele kleine schwarze Kerne, ähnlich wie eine Kiwi. Bei der weißfleischigen Drachenfrucht geben die Kerne der Frucht das Aussehen von Stracciatella-Eis. Die pinkfleischigen Früchte sind intensiver im Geschmack und schwerer anzubauen, als ihre weißen Artgenossen. Und weil wir Herausforderungen lieben, stecken auch nur die pinken Drachenfrüchte mit dem intensiv-pinkem Fruchtfleisch in unserem Smoothie pink. Die krasse pinke Farbe erhält die pinke Drachenfrucht übrigens durch ihren hohen Gehalt an natürlichen Beta-Carotin- und Betalain-Farbstoffen. Beta-Carotin kann im Körper in Vitamin A umgewandelt werden und reduziert in dieser Form Oxidationsprozesse, reguliert das Zellwachstum, steuert Reaktionen des Immunsystems und erfüllt darüber hinaus noch viele weitere wichtige Funktionen im Körper. Die Drachenfrucht hat einen sehr dezenten, süßlichen und erfrischend-tropischen Geschmack. Unsere Drachenfrüchte kommen aus Vietnam.