image

Was ist drin?

Zwar steht die rote Beete schon seit Jahrhunderten auf dem Speiseplan, aber die Wenigsten wissen, dass sie ein richtiges Superfood ist. Denn das Gemüse ist reich an Betain (sekundärer Pflanzenstoff), das macht die Knolle schön rot. Aber auch an Nährstoffen hat die rote Rübe einiges zu bieten und kann Ballaststoffe, Eiweiß, Vitamin C, B und Kalium aufweisen.

Und sonst so?

Du magst keine rote Beete? Vielleicht mag rote Beete Dich auch nicht!?? Schon mal drüber nachgedacht…? 

Was ist das?

Rote Beete (Beta vulgaris oder Rahne, wie sie in Österreich genannt wird) gehört zur Familie der Fuchsschwanzgewächse und wird vor allem in Europa angebaut. Sie ist mit der Zuckerrübe und dem Mangold verwandt. Neben der Knolle mit dem roten Fruchtfleisch gibt es auch die weiße und gelbe Beete. Die rote Rübe mit den grünen Blättern und den roten Stielen sieht von außen anfangs unscheinbar aus. Erst beim Aufschneiden der dünnen Schale zeigt sich die intensive dunkelrote Farbe (die übrigens gnadenlos alles rot färbt, was nicht bei drei auf den Bäumen ist). Das saftige Fleisch hat einen süßlich-erdigen Geschmack, weswegen die rote Beete nicht unbedingt zu den beliebtesten Gemüsesorten zählt. Das wollen wir ändern und haben die Knolle gemeinsam mit einer ordentlichen Portion Frucht in unseren green smoothie no. 3 gesteckt. Unsere rote Beete stammt übrigens aus Benelux und Deutschland.