Ein blühendes Nelkenfeld.

Was ist drin?

Gewürznelken enthalten besonders viele ätherische Öle. Dabei ist der der Anteil des Öls Eugenol besonders hoch, welchem betäubende & schmerzstillende Wirkung nachgesagt wird. Zudem enthalten Nelken so genannte Polyphenole, auch bekannt als Antioxidantien. Die Polyphenole in Nelkenöl werden als eines der am stärksten antioxidativ wirkenden Bestandteile gehandelt, die die Pflanzenwelt überhaupt zu bieten hat!

 

Was ist das?

Der Gewürznelkenbaum wächst in subtropischen Gebieten wie beispielsweise auf Madagaskar oder den Molukken in Indonesien. Dort wird er bis zu 15 Meter hoch und enthält in all seinen Teilen ätherische Öle. Sein Knospen schmecken dazu noch würzig – aber nur wenn sie vor dem Blühen geerntet & getrocknet werden. Denn dann ist der Würzgehalt am intensivsten. Und tadaaa: Fertig sind die Gewürznelken! Die getrockneten Knospen sehen dann so aus wie kleine Männchen oder aber auch diese komischen Zwischenstücke, die Du brauchst, um Dein neustes IKEA-Regal zusammenzustecken. Wir haben die Nelke aufgrund ihres süßlichen Aromas in unsere erste Winter Edition mit Apfelstrudel Geschmack gesteckt.

Und sonst so?

Im alten Kaiserreich China gehörte es zum guten Ton, sich dem Kaiser nur mit Nelkengewürz im Mund zu nähern. Auf diese Weise wurde übler Mundgeruch mit dem herb-würzigen Duft parfümiert. Falls Du also nach Deinem letzten ONS wieder mal keine Zahnpasta am Start hast, geh doch vor der Uni/Arbeit einfach nochmal in der Küche am Gewürzregal vorbei.